Banken haben Millionen Kunden Kreditbearbeitungsgebühren unzulässig berechnet. In einem spektakulären Urteil entschied dies jetzt der Bundesgerichtshof (BGH). Darlehensnehmern stehen Rückerstattungen in Milliardenhöhe zu. Endlich dürfen Banken von ihren Kunden keine Kreditbearbeitungsgebühren mehr verlangen. Das hat der BGH am Dienstag den 13.05.2014 entschieden und damit die Verbraucherrechte deutlich gestärkt.

Mit den „wesentlichen Grundgedanken der gesetzlichen Regelung unvereinbar“ seien die laufzeitunabhängigen Kreditbearbeitungsgebühren unzulässig. Banken dürfen anfallende Kosten für die Kreditbearbeitung und Bonitätsprüfung nur durch einen laufzeitabhängigen Kreditzins decken und in Folge dessen sind Kreditbearbeitungsgebühren unzulässig.

Die Richter prüften zwei Klagen gegen die Postbank und die Essner National-Bank. Die Urteile vom 13.05.2014 (BGH Az. XI ZR 405/12 und XI ZR 170/13) dürften ein Richtmaß für zahlreiche ähnliche Fälle sein. Konkret wurden Verbraucher nicht nur über die Verzinsung abkassiert sondern mussten aufgrund der vorgefertigten Vertragsklauseln noch zusätzlich ein Bearbeitungsentgelt entrichten.

Die Postbank hatte für einen Netto-Kredit über 40.000 Euro 1.200 Euro Kreditbearbeitungsgebühr unzulässig verlangt, drei Prozent der Kreditsumme. Die Nationalbank verlangte 100 Euro bei einem Darlehen von 10.000 Euro.
Die Revisionen der beiden Banken wies der BGH zurück und erklärte, dass Klauseln über solche Kreditbearbeitungsgebühren unzulässig sind und Kunden unangemessen benachteiligten. Banken legten damit Kosten für Tätigkeiten auf die Kunden um, die sie in eigenem Geschäftsinteresse erbringen oder zu denen sie ohnehin verpflichtet seien. Kreditnehmer hätten daher Anspruch auf Rückzahlung. Die Klauseln verstießen „gegen das Gebot von Treu und Glauben“.

Auch das Bundesverbraucherministerium begrüßte das höchstrichterliche Urteil, dass Kreditbearbeitungsgebühren unzulässig sind. „Der BGH hat deutlich gemacht, dass Banken nicht einfach alle Kosten auf die Verbraucher abwälzen dürfen“, sagte Staatssekretär Gerd Billen. Die Prüfung der Kreditwürdigkeit oder das Bearbeiten eines Kreditantrags beruhten auf einer gesetzlichen Pflicht oder erfolgten im Interesse der Bank. „Deshalb ist es nur angemessen, wenn die Kreditwirtschaft die Kosten hierfür selbst trägt.“

Angemessen ist auch, wenn Sie Ihr zu unrecht gezahltes Geld zurückfordern. Parug bietet Ihnen dazu seinen Dienst an, damit Sie schnellstmöglich Ihr Geld zurückerhalten. Prüfen Sie hier Ihren Anspruch auf Kostenrückerstattung der Kreditbearbeitungsgebühren und übermitteln Sie uns Ihren Kreditvertrag zur kostenlosen und unverbindlichen rechtlichen Prüfung. Wir fordern dann Ihr geld zurück, dass Ihnen zu steht.

Fordern auch Sie hier Ihre Bearbeitungsgebühren zurück